Wie gefährlich ist Mantel-Abrieb, und wann muss ich aussortieren?

< Zurück

Durch Scheuern an Hindernissen und unachtsamen Umgang mit Seilklemmen kann der Seilmantel leiden. Er rauht auf, bekommt einen pelzartigen Look. Kann ich damit noch klettern?

Grundsätzlich gilt: ist die Stelle wenige Zentimeter klein, nicht rundum sowie der weiße Seilkern nicht sichtbar, kannst du weiterklettern. Du solltest die Stelle vor jedem Klettern überprüfen. Ist die pelzartige Aufrauhung aber rundum und großflächig, ist deine Sicherheit beeinträchtigt. Ist gar der Kern sichtbar, darfst du daran nicht mehr klettern.

Der Seilhersteller Teufelberger hat Tests durchgeführt an aufgerauhten Seilen. Dazu wurden neue Seile 200 mal von allen Seiten über eine Korundkante (ähnlich einem Schleifpapier) gezogen. Die Mäntel waren danach rundum aufgepelzt. Der Seilkern blieb aber unbeschädigt.
Anschließende Tests ergaben eine Reduktion der Reißfestigkeit um bis zu 50 Prozent. Testsieger war die Platinum Konstruktion unseres Ultimate Pro Seils. Hier lag die Reißfestigkeit bei ca. 70 Prozent.

Bei einem Mantelschaden musst du nur die beschädigte Stelle rausschneiden, das Restseil ist noch nutzbar. Leider ergeben sich oft ungünstige Rest-Seillängen – für kurze Abseiler oder als Kurzseil reichen die Reststücke aber.