Welches Abseilgerät ist das beste?

< Zurück

Keines. Wenn dir jemand sagt, es gäbe nur ein einziges wahres Gerät, dann sei vorsichtig.

Wir sind der einzige Anbieter weltweit, auf dessen Kursen man bis zu einem Dutzend Abseilgeräte ausprobieren kann. Nach über 10 Jahren und 3.000 Kursteilnehmern können wir sagen: Jeder findet sein ganz eigenes Lieblingsteil. Ein kurzer Überblick:

Achter, Tube
Die einfachste und preiswerteste Form des Abseilens, außerdem am seilschonendsten. Wir empfehlen diese Geräte ausschließlich mit zusätzlicher Hintersicherung (lernst du auf dem Grundkurs)
Nachteil: Aufstieg am Seil ist nicht möglich, Wechselbewegungen (von Aufwärts zu Abwärts und umgekehrt) machen die Geräte auch nicht mit. Für den Aufstieg benötigt man eine separate Technik.

Halbautomaten ohne Paniksicherung
Halbautomaten sind Geräte, die beim Loslassen des Seils automatisch blockieren. Das ist ein erheblicher Sicherheitsgewinn. Zum Abseilen bedient man meist einen Hebel. Je mehr man daran zieht, desto schneller geht die Abseilfahrt. Weiterer entscheidender Vorteil: man kann mit ihnen am Seil aufsteigen.
Am beliebtesten sind Petzl Grigri und Rig. Einfache Halbautomaten wie von Mammut (Smart) oder Climbing Technology (Click up) findest du bei uns nicht – man kann mit ihnen nicht aufsteigen

Halbautomaten mit Paniksicherung
Die Paniksicherung verhindert, dass man beim Durchreißen des Hebels unkontrolliert abwärts rauscht. Meist springt das Gerät in einen Blockierzustand, den man hängend entriegeln kann. Vorteil ist der Sicherheitsgewinn. Nachteil: Bei geringer Last (leichte Person, nur Teillast auf dem Gerät) lösen Paniksicherungen allesamt sehr früh aus und können regelrecht nerven. Die beliebtesten Geräte sind ISC A-B, CT Sparrow, Petzl I´D, Bornack Lory, Kong Pirata. Das ISC A-B ist das einzige uns bekannte Gerät mit situativ abschaltbarer Paniksicherung

Weitere Details 
Einige Geräte sind so konstruiert, dass man sie ohne Abnehmen vom Gürtel öffnen kann. Das Gerät kann damit nicht versehentlich runterfallen. Ein Riesen-Sicherheitsgewinn.
Nachteil: man kann vergessen, das Gerät von der Gurt-Materialschlaufe ab- und in die frontale Abseilöse einzuhängen. Die Materialschlaufe hält nur 20 Kilo. Schwere Unfälle sind schon passiert.

Für Baumpfleger gibt es spezielle Geräte für umlaufende Seile (Seil ist nur an der Person und nicht am Baum unten festgemacht) wie z.B. die soliden ART (Lockjack, Spiderjack) oder das Petzl Zigzag. Leider sind die teuer, erfordern ebenso teure Seile mit höheren Durchmessern – für Hobby-Seilkletterer und Geocacher sind umlaufende Seilsysteme nur für Kronenbewegungen und spezielle Einsätze nötig, nicht zum Standard-Rauf-Runter.