Welche Wurf-/Pilotleine empfehlt ihr?

< Zurück

Wurfleinen dienen dazu, dein Seil über eine Umlenkung in der Höhe zu bekommen, etwa Astgabel. Zuerst wird die leichte Wurfleine geworfen und daran dann das Seil eingezogen.

Jeder Seilkletterer kann dir Stories erzählen über seine Leine – ob verheddert, gerissen oder verknotet. Eine gute Wurfleine ist dagegen krangelfrei, glatt, reißfest, extrem leicht, steif, keine Veränderung bei Nässe, abriebfest, dehnfrei. Folgende Standard-Lösungen gibt es:
 

  • Selbstbau: am beliebtesten sind Maurer- und Angelschnüre. Größter Nachteil: die Schnüre krangeln, verdrehen sich also. Angelschnüre sind viel zu elastisch
  • Nylonleinen: preiswerte Standard-Wurfleinen haben fast alle den gleichen Aufbau. Innen hohl bei verschiedenen Durchmessern (sog. Hohlgeflecht). Die Leinen krangeln wenig. Auch sind sie meist so glatt, dass sie mühelos über Astgabeln rutschen. Der Durchmesser sollte nicht zu gering gewählt werden, eher ab 2,2mm. Darunter reißen sie zu schnell. Die Reißfestigkeit sollte mindestens 80daN (=Kilo) betragen. Die berühmteste “Reißleine” ist die rot-weiße Edelrid – mit 50daN viel zu schwach. Deshalb sieht man sie überall in den Bäumen hängen. Einige Cacher sehen das Reißen als Vorteil – immerhin würden sie ihre Leine retten und das Säckchen fiele auch herunter. Leider bleibt es fast immer im Baum. Nachteil der Nylonleinen ist das höhere Gewicht (etwa 3g/m). Auch Knoten lassen sich schwer lösen
  • Dyneema Leinen: kommen fast immer als Flechtleinen und sind sehr selten hohl. Vorteil von Dyneema: extrem reißfest, trocken sehr gute Gleiteigenschaften und sehr leicht. Dyneema hat extrem geringe Dehnung, die Leinen lassen sich super kontrollieren. Die Reißfestigkeit ist mehr als doppelt so hoch wie bei Nylonleinen. Knoten sind einfacher zu lösen. Nachteile: nach längerem Gebrauch werden viele Dyneema-Leinen (insbesondere bei Nässe) stumpf und gleiten schlecht. Auch neigen sie dann zum Verdrehen/Krangeln. Sie sind teurer als Nylon.
  • Wir würden keine Pilotleine unter 60m kaufen. Auch 100m sind okay: man kann notfalls Stücke rausschneiden und hat immer noch genug. Auch benötigt man bei fortgeschrittenen Pilotleinentechniken mehr Leine.

    Unsere SupaLine ist eine Mischung verschiedener Materialien, was insgesamt zu einem besseren Handling führt.