Welche Bereiche beeinflussen das T5 Klettern/Geoclimbing?

< Zurück

Geoclimbing (Klettern nach T5-Geocaches) ist eine eigene Sportart! Sie bedient sich aus unterschiedlichen Bereichen wie Alpinismus, Speäologie, Industrie- und Baumklettern. Einige dieser Bereiche bieten Kletterausbildungen an, leider oft aus der eigenen Sicht – mit dem Ergebnis, dass viele Geocacher diese Ausbildungen als unpraktisch erleben. Techniken funktionieren nicht, sind zu umständlich, Ausrüstung zu teuer, zu schwer, zu unpraktisch.
An einen Geocache im Baum beispielsweise kann man höchst unterschiedlich kommen: der Industriekletterer würde zwei Seile einbauen über (hoffentlich) unterschiedliche Astgabeln und aufs Verrecken versuchen, am Seil hängend die Dose zu erreichen. Diese Technik ist äußerst aufwändig, unpraktisch (teilweise sogar unmöglich), teuer und schwer. 
Der Baumpfleger würde mit anderen Techniken den Baum aktiv nutzen, sich anders sichern und fortbewegen. Er wäre viel beweglicher. Leider ist seine Ausrüstung sehr teuer.
Der Alpinist würde ebenfalls aktiv klettern wollen und sich mit Zwischensicherungen absichern. Er benötigte wenig Ausrüstung, aber eine gute Athletik, Nerven und Klettertechnik.
Der schlaue Geoclimber dagegen bedient sich aus allen drei Bereichen und kommt so zu einem Idealmaß zwischen Kosten, Technik, Gewicht und Effizienz.