Wie lege ich einen T5 Cache rechtlich korrekt?

< Zurück

Obwohl die Reviewer mittlerweile oft die Einwilligung wollen des Grundstückbesitzers, gibt es weitere Dinge zu beachten bei der T5 Cachelegung:
 

  • naturverträglich: der Cache sollte nicht in Rückzugszonen der Tiere sein (tief im Wald) und möglichst in der Nähe von Pfaden/Wegen. Naturschutzgebiete meiden
  • gefahrfrei: eine Dose an einer Brücke oder im Underground, die wie eine Bombe blinkt, ruft womöglich Großaktionen auf den Plan. Von der Dose sollte keine offensichtliche Gefahr oder auch nur Verdachtsgefahr ausgehen. Deshalb an brenzligen Locations lieber eine durchsichtige Dose anbringen, der man den ungefährlichen Inhalt  ansieht
  • Lage überprüfen: rechtlich darf vom Owner verlangt werden, dass er regelmäßig die Lage seiner Dose überprüft. Stellen sich zwischenzeitlich Gefahren ein, etwa durch umgestürzte Bäume oder Schäden, muss er davor warnen
  • im Notfall höher bewerten: T5 Cacheowner müssen Dritte vor der Terrain-Gefahr schützen. Konkret: wer eine T4,5 Dose in einen morschen Kletterbaum legt, hat echte Probleme, wenn ein Cacher dabei abstürzt. Deshalb im Zweifelsfall lieber auf T5 upgraden, da dies Zusatzausrüstung erfordert. Auch sollte in jeder T5 Cachebeschreibung ein Gefahrenhinweis sein sowie Hinweise für die sichere Bergung. Der Owner hätte damit seiner Verkehrssicherungspflicht genüge getan