Was brauche ich für den Vorstieg im Baum und an Konstruktionen?

< Zurück

Die Vorstiegstechnik der Geocacher/Seilkletterer unterscheidet sich vom Felsklettern. Im Fels sichert ein Partner vom Boden aus, im Baumvorstieg sichert sich der Kletterer selbst.

Seilkletter-Vorstieg ist dann nötig, wenn das Hauptseil nicht bis zum Ziel (z.B. Geocache) reicht. Dafür eignet sich ein Kurzseil (in Norddeutschland Baumkletterseil BKS genannt) plus Kurzsicherung. Wir lassen ein exklusiv für uns gefertigtes Kurzseile/-system fertigen, findest du in unserem Shop.
Den Umgang damit lernst du auf unserem Advanced Kurs. Mit umlaufenden Kurzseil und -sicherung steigt man im Baum vor und bewegt sich an Konstruktionen weiter. Dabei sichert man sich stets selbst.

In Norddeutschland findet man Seilkletterer auch mit zwei Kurzseilen, die in Vorstiegssituationen etwas schneller und stabiler sind. Allerdings geht das auf Kosten von Gewicht und Preis – die BKS´ler verwenden fast nur Baumpflegeseile und -ausrüstung, die leider teuer ist und nicht ganz so flexibel einsetzbar.
 

  • Du kannst dein normales Abseilgerät am Kurzseil verwenden. Wir empfehlen dafür ein leichtes Zweitgerät, das dich im Baum erheblich flexibler macht. Das Seil muss einhändig schnell nachziehbar sein und das Gerät muss gut Seil ausgeben, auch unter Voll-Last. Zweitgeräte kannst du bei uns kaufen.
  • Für das Kurzseil kannst du auch ein Prusiksystem oder Baumpflegesicherung (z.B. Petzl zigzag) verwenden wie die Baumpfleger.
  • Eine etwa 2m lange Kurzsicherung ist die sinnvolle Ergänzung zum Kurzseil. Sie sichert dich im Baum, während du das Kurzseil weiter einbaust. Eine Kurzsicherung muss unbedingt längenverstellbar und mit einer Hand zu bedienen sein. Die gefährlichen Bandschlingensicherungen lehnen wir aus Sicherheitsgründen ab.
  • Ein geiles Zauber-Allheilmittel für schwierige Vorstiegssituationen ist übrigens die Jakobsleiter. Die Möglichkeiten zeigen wir dir auf dem Advancedkurs.