230 Artikel: das komplette Seilkletter-Wissen

Du bist hier:
Drucken

Warum soll ich eine Wurfleine nicht aufwickeln?

Für den Transport wickeln einige Anwender ihre Wurfleine auf eine Spule, manchmal sogar auf die Original-Minispule. Abgesehen vom geringeren Platzverbrauch überwiegen unserer Meinung nach die Nachteile:

  • hältst du die Spule fest und wickelst die Wurfleine von Hand darauf, verdreht sich die Leine mit jeder Umdrehung. Das führt zu enormer Schlaufenbildung bei späterer Anwendung
  • selbst wenn du korrekt aufwickelst (Spule wird wie eine Rolle gedreht), bilden sich beim Abwickeln wieder Schlaufen wegen dem engen Spulen-Radius
  • Auf- und Abwickeln dauert länger
  • die Leine benötigt eine separate Unterlage, denn frei auf den Boden liegend bleibt sie überall hängen
  • die Leine muss in der korrekten Länge abgezogen werden. Ist sie zu kurz, zieht es beim Auswerfen die ganze Spule in den Baum

Diese Probleme gibt es bei Aufbewahrung in einem Wurfeimer nicht. Dessen einziger Nachteil ist der Preis und das größere Packmaß. Im Durchschnitt aber sind Wurfeimer unserer Meinung nach überlegen.

Wenn du schon unbedingt auf Spule wickeln möchtest: verwende hochwertige Spulen für Lenkdrachen mit Handgriff und Kurbel. Je größer der Durchmesser, desto besser. Manchmal sehen wir auch Kabeltrommeln, die aber bei Gewicht und Volumen den klassischen Wurfeimern wenig nachstehen.

Vorheriger Artikel: Wie bewahre ich die Wurfleine auf?
Nächster Artikel: Brauche ich eine Zweitleine?
Wunschliste 0
Wunschliste aufrufen. Weiter einkaufen