Warum benötige ich zusätzlich Abseilachter bzw. Tube?

< Zurück

Wir empfehlen neben dem Halbautomat ein weiteres einfaches Abseilgerät mitzuführen wie Tube oder Achter. Idealerweise hat man das Teil dauerhaft am Gürtel. Das kannst du damit machen:
 

  • Notabseilen: wem sein Abseilgerät beim Umbau im Baum aus der Hand fällt oder er es vergisst beim Aufstieg mit Bruststeigklemme, der kommt mit dem Backup-Tube/Achter wieder runter
  • Doppelseil: am umlaufenden Doppelstrang z.B. im Steinbruch/Lostplace abseilen hat überzeugende Vorteile – man zieht danach das Seil einfach raus und muss nicht mehr hoch zum Losmachen. Tube und Achter sind perfekte Abseilgeräte dafür. Mit Halbautomaten geht das nicht
  • Harz im Seil: kann Halbautomaten total blockieren. Durch Tube/Achter läuft die Harzstelle besser
  • Nässe: Tube und Achter laufen an nassen Seilen erheblich geschmeidiger, weshalb sie auch im Canyoning eingesetzt werden. Gewöhnliche Abseilgeräte ruckeln und sind schlecht zu dosieren
  • Vorstieg sichern: mit Tube und Achter lassen sich Felsvorstiege problemlos sichern, die Seilausgabe läuft ruckzuck. Viele Halbautomaten wie Petzl ID sind dazu nur mit starken Einschränkungen fähig (Seilausgabe läuft viel zu schwer)
  • Nachstieg sichern: selbstverständlich ist auch ein Nachsteigender mit diesen Geräten erheblich einfacher zu sichern vom Standplatz/Anschlagpunkt aus im Fels. Mit Tube kann man sogar zwei Nachsteigende parallel sichern
  • Dynamischer Ankerpunkt: das Seil mit dem vergleichsweise sehr preiswerten Tube/Achter am Baum anzuschlagen, ergibt zusätzliche Ablassmöglichkeiten
  •  
    Wegen dieser vielfältigen Einsatzmöglichkeiten finden wir Tube oder Achter mehr als sinnvoll in jeder Seilkletter-Grundaustattung. Leicht und preiswert sind sie obendrein. Wir selbst benutzen sie regelmäßig. Ein Tube ist in jedem unserer Grundkurs-Basicpakete.
    Den richtigen Einsatz von Tube und Achter (mit Hintersicherung) in den beschriebenen Situationen lernt bei uns jeder Kursteilnehmer.