230 Artikel: das komplette Seilkletter-Wissen

Du bist hier:
Drucken

Richtige Seilreinigung

In der Waschmaschine: Wollwaschgang, max. 30C°, Seilwaschmittel bzw. Fein-/Color-Waschmittel, kein Weichspüler. Am besten in einen Bettbezug/Netzbeutel stecken. Kein Schleudern. Wenn möglich, verlängerten Waschgang wählen sowie Extraspülen.

In der Badewanne: nach unserer Erfahrung ist die Seilreinigung mit einer Seilbürste in der Wanne am saubersten. 2-3 Stunden in warmem Wasser (max. 30 Grad) einweichen, damit sich der Grobschmutz löst. Waschmittel: geoclimbing Rope Liquid oder Fein-/Colorwaschmittel. Danach mit der Rope Brush zweimal durchziehen, in klarem Wasserbad nachspülen.

Richtig trocknen: kommt dein Seil nass aus dem Bad/Maschine, ziehe es am besten durch ein Handtuch, das vertreibt Tropfwasser. Dann legst du das Seil im Schatten aus. Wenn du das Seil aufhängst, kann sich Restwaschmittel und Calcium/Magnesiummineralien (bei hartem Wasser) in den Schlaufen ansammeln. Trocknungsdauer nach unseren Messungen meist 2 Tage.

Richtiges Waschmittel: Es dürfen keine Bleichmittel und wenig Seife enthalten sein. Bleichmittel findest du in konventionellen Vollwaschmitteln, aber nicht in Bunt-/Synthetik- und Feinwaschmitteln. Sie werden erst ab 40 Grad aktiv, deshalb gibt dir eine niedrigere Temperatur zusätzlich Sicherheit. Flüssigwaschmittel sind seilschonender als Pulver.
Seife wird in modernen Waschmitteln meist durch andere Tenside ersetzt, denn Seife hat in hartem Wasser kaum Wirkung und kann sich als harte Kalkseife ablagern. Seifenlösung kann Nylon-Textilseile angreifen. Dein Seil mit Kernseife einzureiben, wäre also nicht ratsam. Insbesondere bei Eco-Waschmitteln auf den Seifenanteil achten.

Fleckentferner: konventionelle Fleckentferner sind tabu. Sie können Seilfasern unsichtbar zerstören.

Ideal für Seilreinigung ist unser geoclimbing Rope Liquid. Es ist speziell geeignet zur Entfernung von Metallabrieb (von Abseilgeräten) in Kombination mit Schmutz, außerdem mit natürlichen Inhalten, biologisch leicht abbaubar und Made in Germany.

Bei manchen Seilen werden spezielle Imprägnierungen aufgetragen (Complete Shield, Nano Coating etc.). Wie bei wasserdichten Regenjacken wird die Imprägnierwirkung durch Waschen verringert. Solche Ausrüstungen findest du vorwiegend bei Dynamikseilen für den Alpinismus. An Statikseilen für das Seilklettern sind sie weitgehend unbekannt.

Erwarte selbst bei perfektem Waschen keine Wunderdinge, denn durch Reibung der Abseilgeräte wird Dreck regelrecht eingebrannt – etwas Schmutz bleibt immer.

Vorheriger Artikel: Muss ich mein Seil vor dem ersten Einsatz wässern?
Nächster Artikel: Rope Liquid: richtige Anwendung
Wishlist 0
Open wishlist page Continue shopping