Richtig vor Zecken schützen

< Zurück

Da du als Kletterer/T5 Geocacher viel durch Unterholz läufst, bist zu Zecken besonders ausgesetzt. Zecken sitzen in lebendem Gras/Gebüsch bis ca. 1,5m und lassen sich von dir abstreifen. Nachdem sie sich in der Haut festgebissen haben, können sie (insbesondere in Süddeutschland) nach einigen Stunden die Krankheitserreger für Borreliose und FSME übertragen. So schützt du dich:

  • Baumpflegertrick: exponierte Hautstellen mit Kokosfett einreiben. Die darin enthaltene Laurinsäure wehrt Zecken ab. Außerdem klebt Harz weniger auf der Haut
  • Lange, helle Kleidung: selbst im Sommer lange Hosen tragen und regelmäßig auf Zecken kontrollieren. Auf hellem Stoff sind sie besser sichtbar, Forstarbeiter behaupten, heller Stoff würde Zecken weniger anziehen. Für Mücken gilt das ebenfalls
  • Insektenspray: hilft zuweilen gegen Zecken, kann man auch auf Kleidung auftragen
  • Absuchen: nach jedem Klettertag duschen und den Körper sorgfältig absuchen nach Zecken. Ein Hand-Vergrößerungsspiegel hilft
  • Entfernen: am besten mit einer spitzen Splitterpinzette (Zeckenkarten und -pinzetten sind oft nicht klein genug), indem du möglichst nah an der Haut den Zeckenkopf greifst und rausziehst. Drehen ist nicht nötig. Kein Feuer, Klebstoff oder dergleichen verwenden – du injizierst damit mögliche Erreger aus dem Zeckenkörper in dein Blut