Nur 60m Seillänge? Was ist mit der “Drei-Drittel-Regel”?

< Zurück

60 Meter reicht, denn: wenn du mehr brauchst, etwa in sehr hohen Bäumen, wirst du ohnehin mit einem Vorstiegssystem arbeiten. Für die ganz seltenen Zu-Kurz-Fälle kann man sein Hauptseil auch verlängern. Diese Fälle rechtfertigen aber nicht das Mehrgewicht und den Mehrpreis eines längeren Seils. Nach vielen tausend Einsätzen haben wir noch nie das Bedürfnis gehabt nach einem längeren Seil. Ausnahme: sehr spezielle und schwierige Höhlencaches.

Die “Drei-Drittel-Regel” kursiert in einigen T5 Foren: man benötige ein Drittel der Seillänge für rauf, ein weiteres Drittel runter und ein letztes Drittel als Reserve zum Notfall-Abseilen. Bei einem Baumcache in 25m Höhe würden also mindestens 75m Seillänge fällig.

Unsere Meinung: hier wird fehlendes Wissen durch Material kompensiert. Selbstverständlich spricht nichts gegen ein langes Seil, aber:

  • diese Lösung ist teuer
  • diese Lösung ist schwer: das Seil wiegt mehr und benötigt mehr Stauraum
  • diese Lösung ist unflexibel: beim Einbau im Baum sollte man den Aufstiegs-Strang schon vor dem Seileinziehen wissen. In der Praxis entscheidet man aber oft spontan nach dem Einbau. Hierfür müsste das Seil aufwändig “durchgezogen” werden
  • Es gibt genug Techniken, um auch mit kürzerem Seil jederzeit jemanden sicher aus dem Baum zu holen. Lernst du auf unserem Safetykurs.