Können Karabiner brechen?

< Zurück

Ja. Zwar schreibt die Norm große Bruchlasten vor von über 2 Tonnen, aber für diesen Normtest werden die Karabiner ideal belastet in Längsrichtung und mit kontinuierlicher Kraftsteigerung. In der Realität sind Karabiner ganz anderen Belastungen ausgesetzt: quer, ruckartig, auf Hindernissen liegend.

Forscher der ETH Zürich haben herausgefunden, dass durch solche reelle Alltags-Belastungen Karabiner bis zu 40% früher brechen. Auch werden Karabiner geschwächt durch sogenannte Schwellbelastungen. Das sind ständige Auf- und Ab-Belastungen, etwa bei Karabinern in Seilbrücken und Slacklines oder bei häufigen Stürzen im Sportklettern. Dabei gelten folgende Gefahren:

  • “Skelettierte” Alu-Karabiner in moderner 3D Optik brechen früher
  • Beim Sturz sich öffnende Schnapper sind extrem gefährlich
  • Rüttelbelastungen schwächen Karabiner
  • Wer sicher gehen möchte, sollte diese Tipps beachten:

  • Setze nur Karabiner ein mit Verschluss-Sicherung
  • Setze in Seilbrücken nur Stahlkarabiner ein. Die sind unempfindlich gegen Materialermüdung
  • Achte immer auf die korrekte Lage des Karabiners an deinem Abseilgerät und dem Seilanschlag
  • Unterziehe Karabiner niemals Querbelastungen, etwa an engen Radien wie Laternen oder Prusikbäumchen