Die typischen Fehler von Seilkletterern

< Zurück

Da wir jährlich mit hunderten von Seilkletterern arbeiten, finden wir immer wieder diese typischen Fehler:

  • Wurschtelei: Knoten werden “irgendwie” gemacht, wird schon halten/hat bisher immer gehalten. Knoten werden nicht getestet
  • Abseilgerät falsch herum eingelegt. Kein Test vor dem Abseilen. Folge: Abstürze
  • Abseilgerät hängt an der Materialschlaufe vom Gurt (hält max. 25kg) anstatt in der Einbindeöse (hält 1,5 Tonnen). Die Folge: Materialschlaufe reißt und der Kletterer stürzt ab. Es gibt zahlreiche Unfallberichte
  • Verschlüsse nicht zu: von Gurtzeug, Maillons, Karabinern
  • Seilverlauf egal: die Haupt-Astgabel wird nicht ausgemacht/ist egal. Folge: Äste brechen und man sackt auf den Boden
  • Kein Seilschoner: an scharfen Kanten wird der Schoner weggelassen, weil nicht vorhanden oder gerade nicht erreichbar. Folge sind Seilschäden
  • Karabinerfehler: Schnapper werden nicht zugeschraubt, Karabiner ohne Verschlusssicherung eingesetzt, Karabiner an engen Radien (Laternen, Kanten) verwendet, nicht zulässige Karabiner genommen (Baumarkt, Billigimport). Folge: (Beinahe-)Unfälle
  • zwei Seile übereinander: zwei belastete Seile werden über die gleiche Astgabel/Umlenkpunkt gezogen (für zwei Kletterer oder als Doppelsicherung). Folge: Schmelzverbrennung und Seilriss. Zeigen wir live auf dem Safetykurs
  • falsches Material: Billigeinkäufe im Internet über große Online Plattformen. Material entspricht nicht den Normen
  • falsche Lagerung: zuviel UV und Hitze (Dauerlagerung im Auto), Chemikalien-Einfluss (Batterien von Stirnlampen, Farb-Lösungsmittelausdünstungen im Keller)
  • Achte auf diese Punkte penibel beim Seilklettern, dann ist der Spaß garantiert!